• Benjamin Karl Snowboard
  • Kilian Fischhuber Klettern
  • D. & S. Schwaiger Beachvolleyball
  • Markus Brier Golf
  • Corinna Kuhnle Wildwasserfahren
  • HYPO NÖ Handball
  • SVS NÖ Tischtennis
  • SK Niederösterreich St. Pölten Fußball
  • Christoph Soukup Mountainbike
  • Kathrin Zettel Ski Alpin
  • U23 NÖ RadUnion Radfahren
  • NÖSV Neulengbach Fußball
  • SOS Kinderdorf Damen Radteam Niederösterreich Radfahren
  • Werner Schlager Tischtennis
  • Andreas Vevera Tischtennis
Kathrin Zettel, Ski Alpin
BILD
  • Geboren: 5. August 1986
  • Wohnort: Göstling/Ybbs
  • Familienstand: ledig
  • Verein: SC Göstling-Hochkar
  • Beruf: Köchin
  • Hobbys: Motorsport, Musik, Radfahren, Schwimmen, Skaten, Computer

Ihren ersten großen Erfolg feierte sie im Februar 2004, als sie bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Maribor Weltmeisterin im Slalom und Vizeweltmeisterin in der Alpinen Kombination wurde. Einen Monat später bestritt sie ihr erstes Rennen im Weltcup. Im darauf folgenden Jahr wurde sie bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Bardonecchia Weltmeisterin in der Kombination und Vizeweltmeisterin im Slalom.

Ihre gute Form konnte sie konservieren und fuhr bei der Weltmeisterschaft 2005 in Santa Caterina in der Kombination auf Platz sechs und im Slalom auf den vierten Rang. Am letzten Tag gewann sie zusammen mit ihren Teamkollegen Nicole Hosp, Renate Götschl, Benjamin Raich, Rainer Schönfelder und Michael Walchhofer die Silbermedaille im neu geschaffenen Team-Wettbewerb der Nationen.

In der Saison 2005/06 bestach Zettel vor allem durch Beständigkeit, denn sie konnte sich 16 Mal unter den besten Zehn platzieren. Dadurch belegte sie im Gesamtweltcup Rang sieben, wurde im Slalomweltcup Vierte und im Riesenslalom- sowie Kombinationsweltcup Sechste. Bei den Olympischen Winterspielen in Sestriere verpasste sie als Vierte im Riesenslalom wieder nur knapp eine Medaille.

Am 25. November 2006 gewann sie ihr erstes Weltcuprennen, den Riesenslalom in Aspen. Einen Monat später gelang ihr am Semmering ihr zweiter Riesenslalom-Sieg. Bei der Weltmeisterschaft in Åre erreichte sie sowohl im Slalom als auch in der Super-Kombination Platz fünf, im Riesenslalom wurde sie Neunte. Im März 2007 stürzte sie in der Super-Kombinations-Abfahrt in Tarvisio schwer und erlitt dabei einen Schienbeinkopf- sowie Nasenbeinbruch.

Im Oktober 2007 feierte sie mit einem dritten Platz beim Weltcup-Auftakt in Sölden ein erfolgreiches Comeback. Beim Slalom in Aspen im Dezember 2007 und beim Saisonfinale in Bormio im Riesenslalom, konnte sie jeweils als Dritte ebenfalls aufs Podest fahren. In der Saison 2008/09 gewann sie die Riesenslaloms in Sölden, am Semmering und in Cortina d’Ampezzo.

Am 6. Februar 2009 gewann Kathrin Zettel bei der Weltmeisterschaft in Val-d’Isère die Goldmedaille in der Super-Kombination.