CoV-Maßnahmen für den Sport in Niederösterreich

Aufgrund der steigenden Anzahl der Coronavirus-Infizierten hat die niederösterreichische Regierung neue bzw. zusätzliche Maßnahmen gesetzt. Im Sport treten diese ab 5. Oktober in Kraft und stehen im engen Bezug zur Corona-Ampel.

Wenn die Corona-Ampel in einem niederösterreichischen Bezirk oder einer Statutarstadt nun auf Orange springt, müssen sämtliche Sport-Veranstaltungen ohne Zuschauer stattfinden. Ausgenommen davon sind Sport-Veranstaltungen von Minderjährigen, bei denen Familienangehörige als Begleitung dabei sein dürfen, sowie Outdoor-Spiele von Vereinen in der höchsten Spielklasse auf Bundesebene (bei diesen gelten die bestehenden Bundesvorgaben).

Die Farbe der Corona-Ampel im jeweiligen Bezirk bzw. in der jeweiligen Statutarstadt wird stets am Donnerstag entschieden und am Freitag veröffentlicht. Die Maßnahmen, die mit der Corona-Ampel-Farbe einhergehen, gelten dann jeweils ab dem folgenden Montag. Sollte also eine Umfärbung (in Orange) der Corona-Ampel erfolgen, ist das Wochenende direkt nach der Entscheidung darüber nicht betroffen. Damit haben die Vereine Planungssicherheit. Umgekehrt gilt dies genauso – wenn die Corona-Ampel-Farbe von Orange auf Grün gesetzt wird, sind Zuschauer erst ab dem nächsten und nicht gleich dem folgenden Wochenende (nach der Entscheidung) zugelassen.

Bundesvorgaben für Sport-Veranstaltungen und die Sportausübung seit dem 21. September 2020

Bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze sind in geschlossenen Räumen maximal 10 Personen und im Freien maximal 100 Personen zugelassen.

Auch bei der Sportausübung indoor sind 10 Personen pro Trainingsgruppe zugelassen. Es dürfen allerdings zwei oder mehr Trainingsgruppen à 10 Personen gleichzeitig trainieren, solange gewährleistet ist, dass es zwischen den Trainingsgruppen zu keiner Vermischung kommt.

Bei Mannschaftssportarten (wie beispielsweise Fußball, Handball, Basketball, Eishockey etc.) sind die SpielerInnen nicht auf zehn Personen beschränkt, die Sportart kann mit der erforderlichen Personenanzahl ausgeübt werden.

Wenn bei Großveranstaltung mit zugewiesenen Sitzplätzen ein professionelles Konzept vorliegt, sind diese indoor mit maximal 1.500 Personen und outdoor mit maximal 3.000 Personen erlaubt.

Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 50 Personen und im Freien mit mehr als 100 Personen ist ein Präventionskonzept und die Bestellung eines/einer COVID-19-Beauftragten notwendig.