Ironman 70.3

Datum 27. Mai 2018
Ort 3100 St. Pölten

Ironman Finishline-Team 2018

SPORT.LAND.Niederösterreich hat auch 2018 ein Finishline-Team beim Ironman am Start. Zehn Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher bekommen dabei eine spezielle Vorbereitung auf den Triathlon. Nähere Infos dazu gibt es hier. Zusätzlich begleitet ein Blog das Training des Ironman Finishline-Teams und berichtet über aktuelle Fortschritte, Trainingseinheiten, aber auch Rückschläge.

Das war der Ironman 2017...

Strahlender Sonnenschein und perfekte Bedingungen beim 10. Austria Ironman in St. Pölten am 21. Mai 2017. Bei der Jubiläumsausgabe folgten wieder tausende Zuschauer dem Ruf dieser Ausnahmeveranstaltung. Was sie zu sehen bekamen waren Spitzenleistungen der internationalen Triathlon-Elite und natürlich viele aufopferungsvoll kämpfende Amateursportler. Unter ihnen auch das Finishline-Team von SPORT.LAND.Niederösterreich. „Wir sind stolz, seit Beginn Partner des Austria Ironman 70.3 in St. Pölten zu sein. Neben den unglaublichen sportlichen Leistungen, bringt die Veranstaltung mit 25.000 zusätzlichen Nächtigungen auch eine regionale Wertschöpfung von rund 2,7 Millionen Euro“, zeigt sich auch Sportlandesrätin Dr.in Petra Bohuslav in der Förderung dieses einzigartigen Sportgroßereignisses bestätigt.

Deutschland wiederholt Doppelsieg aus dem Vorjahr

Mit Andreas Böcherer und Laura Philipp gingen heuer – wie bereits im Jahr zuvor - sowohl der Titel bei den Herren, als auch bei den Damen an unsere Nachbarn aus Deutschland. Für Böcherer war es sogar die erfolgreiche Titelverteidigung. Das wurde anschließend natürlich auch standesgemäß mit der obligatorischen Bierdusche gefeiert. Der belgische Superstar und Sympathieträger Marino Vanhoenacker musste sich diesmal leider schon auf der Radstrecke aufgrund eines technischen Defekts geschlagen geben. Den Titel als bester Österreicher sicherte sich in diesem Jahr Paul Reitmayr mit dem sensationellen 3. Platz. Bei den Damen konnte sich mit der Langenloiserin Simone Fürnkranz als Siebente ebenfalls eine Österreicherin unter den Top 10 platzieren. Neben den sportlichen Höhepunkten überzeugte die Veranstaltung auch heuer wieder mit perfekt organisierten Side-Events, wie den Ironkids am Tag zuvor und einer unglaublichen Stimmung im Publikum. Insgesamt befanden sich im Zielbereich und entlang der Strecke rund 25.000 begeisterte Triathlonfans.

Ergebnisse 2016:

Herren:

1. Platz – Andreas Böcherer (GER)

2. Platz – Ruedi Wild (SUI)

3. Platz – Paul Reitmayr (AUT)

4. Platz – Robby Mol (NLD)

5. Platz – Thomas Steger (AUT)

Damen:

1. Platz – Laura Philipp (GER)

2. Platz – Yvonne Van Vlerken (NLD)

3. Platz – Anja Beranek (GER)

4. Platz – Susie Cheetham (GBR)

7. Platz – Simone Fürnkranz (AUT)