WACHAUmarathon – Kenianer Kirui wiederholt Sieg aus dem Vorjahr

Bohuslav: „Gratulation an beste Österreicher Steinhammer und Fürnkranz!“


Über 11.000 begeisterte Läuferinnen und Läufer waren heuer bei der 20. Auflage des Wachaumarathons am Start und genossen diese wunderschöne Laufstrecke entlang der Donau. Trotz schwierigen Bedingungen waren neben den zahlreichen Hobbyläufern - bei denen vor allem der olympische Gedanke im Vordergrund stand - besonders im Halbmarathon auch wieder Top-Athleten aus über 60 Nationen am Start. Den Sieg bei den Herren holte sich wie bereits im Vorjahr der Kenianer Peter Kirui in 1:00:45. Bei den Damen ging der Sieg mit Polline Njeru (1:09:49) ebenfalls an eine Athletin aus Kenia. Großartige Leistungen erbrachten auch zwei Niederösterreicher. Der Melker Christian Steinhammer holte sich in einer Zeit von 1:05:30 den neunten Platz und Simone Fürnkranz (1:19:51) aus Paudorf ließ als Fünfte sogar einige Spitzenläuferinnen aus Kenia hinter sich. Beide konnten sich somit die inoffiziellen Titel als beste Österreicher sichern.


Tausende Läufer und Fans im Weltkulturerbe Wachau


„Herzliche Gratulation an Christian Steinhammer und Simone Fürnkranz zu diesen Top-Leistungen. Abgesehen vom Spitzensport, schafft es der WACHAUmarathon jedes Jahr tausende Hobbyläufer gemeinsam zu bewegen. Zusätzlich werden zahlreiche Zuschauer in unser Weltkulturerbe Wachau gelockt. All das macht diese Veranstaltung zu einem der Highlights im heimischen Eventkalender“, war auch Sportlandesrätin Petra Bohuslav von dieser einmaligen Sportgroßveranstaltung begeistert. Insgesamt wurde den vielen Fans entlang der Strecke und im Zielbereich, die trotz Regens und kühlen Temperaturen ausharrten und für tolle Stimmung sorgten, wieder ein Laufevent der Extraklasse geboten. Neben den sportlichen Highlights, gab es durch die Spiegelbox im Zielbereich für alle Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit eines persönlichen Erinnerungsfotos, dieses einzigartigen Lauferlebnisses.

Details vom Halbmarathon:
Herren:
1. Platz:    Peter Kirui (Ken) – 1:00:45
2. Platz:     Wilson Cheruiyot (Ken) - 1:01:03
3. Platz:     Hillary Kimaiyo (Ken) - 1:01:05
Damen:
1. Platz:     Polline Njeru (Ken) - 1:10:38
2. Platz:     Stellah Barsosio (Ken) - 1:10:57
3. Platz:     Viola Jelagat (Ken) - 1:13:04
Die ÖsterreicherInnen:
Herren:
Platz 9: Christian Steinhammer – 1:05:30
Damen:
Platz 5: Simone Fürnkranz – 1:19:51